Skip to content Skip to navigation 

News-Archiv

26.11.13

Tag der offenen Tür am Hohbuch-Campus mit knapp 4000 Besuchern – das VETC stellt sei VR-Labor vor

Groß und Klein waren am Tag der Offenen Tür auf dem Campus und besuchten in großen Gruppen das VR-Labor des VETC, das aktuelle Projekte aus der Fabrik- und Lagerplanung vorstellte. Besonders der freie Flug durch die Fabriken, gesteuert mit der Wii-Konsole wie zu Hause, kam bei den jungen und älteren Schülern besonders gut an.

3D-Simulationen mit der Powerwall durften Marco, Hugo und Felix (v.l.) bei den Wirtschaftsingenieuren hautnah erleben. Foto: esb/pr-krk.


02.12.2011

Planspiel mit Powerwall-Unterstützung

Das Planspiel ViSLER wird erstmals mit Nutzung der Anfang des Jahres installierten Powerwall durchgeführt.

01.07.2011

Planspiele neu überarbeitet

Die Planspiele wurden komplett überarbeitet und firmieren jetzt unter der Engineering Project Group EPG mit den beiden Schwerpunkten Logistik und Produktentwicklung/ Produktion (vgl. Abb.).


14.03.2011

VR-Powerwall in Betrieb genommen

Die neu installierte VR-Powerwall von Schneider Digital wird in Betrieb genommen. Die High-Tech-Innovation mit einer beeindruckenden Bildfläche von 5.9m x 2.55m benötigt nur 0,5m Raumtiefe. Die volle Auflösung von bis zu 6 Megapixel steht sowohl im Mono- als auch im Stereomodus zur Verfügung. Die enorme Helligkeit von bis zu 15.000 Ansi-Lumen ermöglicht brillante Bilder selbst bei nur leicht gedämpftem Umgebungslicht.


01.03.2011

VR-Powerwall wird aufgebaut

Die Installation der neuen VR-Powerwall von Schneider Digital und ICIDO beginnt.

    

Hier gelangen Sie zum Film........


01.01.2011

Aus der ViEECO vAG heraus wird das Virtual Engineering and Training Center VETC gegründet.

01.10.2010

Stereoskopische Systeme werden im ViEECO-Labor eingeführt

Mit Beginn des neuen Semesters wird VisTable auch als stereoskopisches 3D-Planungswerkzeug eingesetzt.

28.05.2009

Neue Software Tarakos im Einsatz

Für die 3D-Planung komplexer Logistikanlagen wird die Software Tarakos angeschafft und fortan neben VisTable als 3D-Planungswerkzeug eingesetzt.

01.06.2008

Fusion der Fakultät Produktionsmanagement mit der ESB Business School

Die Fakultäten Produktionsmanagement, School of International Business und ESB Reutlingen fusionieren zur ESB Business School an der Hochschule Reutlingen.

19.12.2009

Neues Planspiel in Kooperation mit der Firma Fujitsu Siemens

Das Planspiel ViSLER wird erstmals auf Basis eines Real Cases der Firma Fujitsu Siemens durchgeführt. Studententeams planen eine europäische Distributionsstrategie für Laptops mit Lagerplanung sowie die komplette Montage der Laptops im Stammwerk von Fujitsu Siemens.

  

14.07.2005

Neues Planspiel in Kooperation mit den Firmen HP und Kühne & Nagel

Das Planspiel ViSLER wird erstmals auf Basis eines Real Cases der Firma Hwelett Packard HP und Kühne & Nagel gespielt. Studententeams planen eine europäische Distributionsstrategie für Tintenstrahldrucker mit einer Lagerplanung für die Produktionsintegrierte Distribution.

 

16.04.2005

Fakultät Produktionsmanagement auf der Hannover Messe als zweifacher Gewinner des PDM-produktiv-Wettbewerbs ausgezeichnet

Das Ausbildungsprojekt ViEECO und ein Studentenprojekt mit der Fa. Walter Dittel unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin der Fakultät Produktionsmanagement, Hochschule Reutlingen, wurden auf der Hannover-Messe im PDM-produktiv-Wettbewerb vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer VDMA in zwei der vier Kategorien mit ersten Plätzen ausgezeichnet. Diese Auszeichnung unterstreicht den weit fortgeschrittenen Entwicklungsstand mit gleichzeitigem Praxisbezug im Forschungsbereich Produktdatenmanagement (PDM) und Collaboration in virtuellen Engineering-Teams an der Fakultät Produktionsmanagement, der als technologische Plattform die Produkte von PTC einsetzt.

Die Forschungsgruppe Produktdatenmanagement und Collaboration in virtuellen Engineering-Teams von Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin an der Fakultät Produktionsmanagement der Hochschule Reutlingen beschäftigt sich mit der Gestaltung von Entwicklungs- und Engineering-Prozessen in der Fabrikplanung und dem Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien für die Zusammenarbeit in virtuellen, d.h. räumlich und zeitlich getrennt arbeitenden Teams. Schwerpunkte sind dabei die Forschungsarbeiten in Zusammenarbeit mit anderen Universität und die Ausbildung in der Virtual Engineering and Education Company (ViEECO), die zwei Ziele verfolgt: Zum einen ist es eine virtuelle Firma, in der Studenten im Rahmen von Industrieprojektkooperationen mit Unternehmen Aufgaben in den Forschungsschwerpunkten bearbeiten. In diesem Kontext wurde auch das Projekt mit der Firma Walter Dittel, Landsberg, bearbeitet, das mit einem ersten Platz in der Kategorie PDM-Konzepte beim PDM-produktiv-Wettbewerb ausgezeichnet wurde. Zum andern sind in ViEECO (www.vieeco.net) zwei Planspiele zur Virtuellen Zusammenarbeit im Bereich Fabrikplanung und Logistikanlagenplanung integriert. Hier müssen die Studenten in räumlich verteilten Teams mit anderen Hochschulstudenten zusammen in vier Tagen eine komplexe Aufgabenstellung bearbeiten und präsentieren und dies alles mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik, da ein Face-to-Face-Treffen nicht möglich ist. Dieses Projekt wurde im PDM-produktiv-Wettbewerb in der Kategorie Hochschulen mit dem Hochschulförderpreis ausgezeichnet.

„Neben diesen Auszeichnung sind wir sehr stolz, dass wir bereits etliche Industriesponsoren für das Forschungs- und Lehrgebiet gewinnen konnten“, so Prof. Dr. Augustin, der namhafte Firmen wie PTC, die mit ihrer Software ProjectLink und Windchill die technologische Plattform für die Planspiele bereitstellen, Festo, Hewlett Packard, viastore, das Steinbeis-Transferzentrum Prozessmanagement in Produktentwicklung, Produktion und Logistik, CoCreate und strategic enterprise bereits zu seinen Förderern zählen kann. „Da die Zeit auch für den Mittelstand mehr als reif für das Thema PDM ist, hoffen wir auf weitere Aufgabenstellungen, die wir in Studentenprojekten mit Firmen gemeinsam bearbeiten können“, so Prof. Dr. Augustin.

Bild: Ehrung der Sieger in Kategorie Hochschulen Prof. Dr. Harald Augustin (1. v. l.), Hochschule Reutlingen und Kategorie PDM-Konzepte Herr Uwe Heinle (4. v. l.), Firma Walter Dittel GmbH, Landsberg.

10.02.2005

ViEECO-Projekt erneut mit Forschungsmittel der Hochschule Reutlingen ausgestattet

Das ViEECO-Projekt wurde erneut als bestes Forschungsprojekt im Wettbewerb um Forschungsfördermittel der „BrainPool“-Ausschreibung der Hochschule Reutlingen ausgezeichnet. Es wurden Forschungsmittel für die Weiterentwicklung einer Collaboration Suite zur virtuellen Fabrikplanung zur Verfügung gestellt.

17.01.2005

ViEECO-Team mit drei Beiträgen im Finale des PDM-produktiv Wettbewerbs des VDMA

Im Rahmen des PDM-produktiv Wettbewerbs hat das ViEECO-Team im Januar vier Beiträge in drei Kategorien eingereicht und ist mit drei Einreichungen in das Finale gekommen:

In der Kategorie 1, Einführung von PDM-Systemen, erarbeiteten Studenten des ViEECO-Teams für die Fa. Walter Diettel, Landsberg am Lech, eine Vorlage für die Entscheidung zur Einführung eines PDM-Systems. Dazu wurden die Prozesse und Datenstrukturen untersucht und mögliche Implementierungsszenarien entwickelt. Außerdem wurde ein Einführungsleitfaden für die Belange der Fa. Walter Dittel konzipiert, mit dessen Anwendung eine schnelle PDM-Systemeinführung möglich ist.

In Kategorie 2, Optimierung von PDM-Systemanwendungen, wurde in Zusammenarbeit mit der Fa. Bott, Gailsdorf, eine Implementierungsstrategie für das Änderungsmanagement entwickelt und ein Umsetzungsplan im PDM-Systemumfeld erstellt.

In Kategorie 4, Innovative Hochschulprojekte, wurden zwei Beiträge eingereicht: Zum einen wurde das ViEECO-Projekt als innovative Lösung für das Führungskräfte- und Mitarbeitertraining eingereicht. Zum anderen wurde ein Reifegradmodell entwickelt, das zur Bewertung der Durchdringung und Leistungsfähigkeit des Produktdaten- und Collaboration-Managements herangezogen werden kann.

23.12.2004

Zukünftiger Einsatz von VisTable für die virtuelle Fabrikplanung

Die ViEECO vAG wird zukünftig den zur virtuellen Fabrikplanung mit einer Collaboration-Komponenten ausgestatteten Planungstisch VisTable einsetzten. Im Rahmen dieser Anwendung wird eine engere Kooperation mit der TU Chemnitz angestrebt, die Collaboration-Komponentenweiter zu entwickeln und im Umfeld der Planspiele ViPPER (Virtual Product and Process Engineering) und ViSLER (Virtual Supply Chain and Logistics Engineering) zu testen.

22.12.2004

Virtuelle Produktentwicklung in Kooperation mit der Siemens AG

Im Dezember nahmen Studenten der Fachbereiche Produktionsmanagement und Maschinenbau an einem Virtuellen Planspiel zur Produktentwicklung der Firma Siemens AG teil. In dem Zweitages-Planspiel mussten die Studenten eine Produktmodifikation mit dazugehörigem Entwicklungsprozess in räumlich verteilten Teams durchführen. Die Entwicklung wurde nach einem Prozessmodell der Quality-Gate-Steuerung abgewickelt. Die Studenten erhielten dadurch einen sehr realitätsnahen Eindruck von den Herausforderungen der internationalen Produktentwicklung in internationalen Firmen und konnten Ihre Persönlichkeit erheblich weiterentwickeln.

17.12.2004

Viastore wird Sponsor von ViEECO

Die Firma Viastore, Lagerspezialist aus Stuttgart, unterstützt ViEECO zukünftig als Sponsor. Die Kooperation wird in Zukunft zwischen den Studiengängen Logistics Management und Viastore weiter vertieft, um das Kompetenzfeld im Alb-Neckar-Raum weiter auszubauen.

01.10.2004

Neuer Sponsor für ViEECO

Neben den Gründungssponsoren PTC, Festo und Steinbeis-Transferzentrum Prozessmanagement konnten weitere Sponsoren gewonnen werden: Die Firma CoCreate, Sindelfingen, unterstützt ViEECO mit der Software OneSpace.net.

01.09.2004

www.ViEECO.NET geht Live

Nach Gründung der ViEECO vAG ist das Unternehmen jetzt auch im Internet vertreten und stellt sich mit seinen Angeboten öffentlich vor.

06.06.2004

Virtual Reality life in action at the Reutlingen University: Weltweite Fabrikplanungskooperation in internationalen Planungsteams

Am Fachbereich Produktionsmanagement haben Studenten zum zweiten Mal an dem internationalen Planspiel „FIT2011“ zur virtuellen Fabrikplanung in internationalen Planungsteams teilgenommen. Das Planspiel wurde von Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin, Leiter des Studiengangs Master of Science in Logistics Management, entwickelt, und seit seinem Wechsel an die Hochschule Reutlingen ist der Fachbereich Produktionstechnik Mitglied des Hochschulnetzwerkes zur virtuellen Fabrikplanung, dem neben der koordinierenden Universität Kaiserlautern auch die Universitäten Karlsruhe, Perdue (USA), Warschau (Polen), Helsinki (Finnland) Athen (Griechenland) sowie Metz (Frankreich) angehören.

Die Studenten lernen in diesem Planspiel die im Studium erlernten Methoden und Vorgehensweisen konkret in einer auf Realdaten basierende Fabrikplanung anzuwenden. Virtuell wird die Fabrikplanung dadurch, dass die Planungsteams sich aus Studenten der teilnehmenden Hochschulen zusammensetzen, die somit in interdisziplinären und internationalen, kulturell gemischten Teams zusammenarbeiten müssen. Für diese Art der Zusammenarbeit wird z.B. ein 3D-Virtual-Reality-Werkzeug zur simultanen Fabriklayoutplanung in räumlich verteilten Teams. Die Endpräsentation nach vier anstrengenden Tagen, in denen teilweise bis in die Nacht gearbeitet wurde, zeigte die hervorragenden Planungsergebnisse der Gruppen eindrucksvoll (vgl. Bild).

In der Anwendung weitergehende Werkzeuge der Digitalen Fabrik eröffnen auch in der Ausbildung angehender Wirtschaftsingenieure „Made in Reutlingen“ eine neue Perspektive. „Wir werden ab dem Wintersemester 2004/2005 eine ganz neue Art von Rollenfokussierten, internationalen Planspielen anbieten, die industriell eingesetzte Software vom Produktdatenmanagement über professionelle Meeting-Systeme bis hin zu VR-Planungswerkzeugen mit Simulationsmöglichkeiten integriert. Erste Sponsoren sind mit den Firmen Parametric Technology (PTC), München, und CoCreate, Sindelfingen, sowie einem Fraunhofer Institut bereits gefunden. Verhandlungen mit weiteren Firmen laufen. Wenn wir im Wintersemester mit den Planspielen ViPPER (Virtual Product and Process Engineering) und ViSLER (Virtual Supply Chain and Logistics Engineering) im Echtbetrieb starten, wird die Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren eine neue Dimension erschließen, die in Deutschland seines gleichen sucht. Das Zeitalter der Digitalen Fabrik ist für uns dann Realität und bietet Entwicklungspotenziale für die nächsten 5 bis 10 Jahre. Wir werden in diesem Bereich insbesondere neue Trainingsmethoden für das Virtual Collaborative Engineering (VCE) entwickeln und auch für die Industrie zugänglich machen“, so Prof. Dr. Harald Augustin.

 

26.05.2003

Virtuelle Fabrikplanung in internationalen Planungsteams an der Hochschule Reutlingen

  

Am Fachbereich Produktionsmanagement haben Studenten erstmals an dem internationalen Planspiel „FIT2011“ zur virtuellen Fabrikplanung in internationalen Planungsteams teilgenommen. Das Planspiel basiert auf einem Szenario, das Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin als ehemaliger Mitarbeiter der Universität Kaiserslautern aufgebaut hat: „Seit dem Sommersemester 2003 sind wir als Fachbereich der Hochschule Reutlingen Mitglied des Hochschulnetzwerkes zur virtuellen Fabrikplanung, dem neben der federführenden Universität Kaiserlautern auch die Universitäten Karlsruhe, Perdue (USA), Warschau (Polen), Helsinki (Finnland) sowie Metz (Frankreich) angehören.“

Ziel des Planspieles ist es, die Studenten mit einer auf Realdaten basierenden Planungssituation zur Fabrikplanung zu konfrontieren, in der sie die im Studium erlernten Methoden und Vorgehensweisen konkret anwenden können. Darüber hinaus lernen die Studenten auch das Zusammenarbeiten in interdisziplinären und internationalen, kulturell gemischten Teams.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Teams aus Studenten der teilnehmenden Hochschulen bestehen, so dass die sie auf die Anwendung modernen Informations- und Kommunikationstechnologien, z.B. Dokumentenmanagementsysteme, Collaboration-Werkzeuge, Videokonferenzsysteme etc., angewiesen sind. Neu hinzugekommen ist seit diesem Jahr eine in Karlsruhe entwickelte Software aus dem Bereich der Virtual Reality (VR) (vgl. Bild), die einen Planungsraum simuliert, in dem sich die Teammitglieder virtuell zur gleichen Zeit treffen können und in der virtuellen Fabrikhalle ihre Maschinen und Anlagen platzieren und den Materialfluss optimieren können. „Die Entwicklung der einzusetzenden Software wird stetig vorangetrieben, um stets ein innovatives und praxisorientiertes Arbeitsumfeld zu simulieren“, so Prof. Dr. Augustin.

Die von den Studenten geleistete Arbeit war faszinierend, da die Teams aufgrund der Zeitverschiebungen bis früh in den Morgen zusammen-gearbeitet habe. Nach vier Tagen harter Planungsarbeit wurden die Ergebnisse per Videokonferenzschaltung von den Teams auf einer virtuellen Managementsitzung vorgestellt und bewertet. Das Fazit der Studenten war sehr positiv und alle waren sich einig, dass dies eines der herausragendsten Ereignisse im gesamten Studium gewesen sei. Aus Sicht der betreuenden Professoren zog Prof. Dr. Augustin das Fazit, „dass diese positiven Rückmeldungen für uns natürlich weiterer Ansporn sind, das Planspiel weiter zu entwickeln und weitere Partner zu gewinnen, die in dem Hochschulnetzwerk mitwirken.“