Skip to content Skip to navigation 

Historie

Das VETC

Das Virtual Engineering and Training Center VETC wurde auf Basis einer über 20-jährigen Erfahrung in der Entwicklung von Planungsmethoden für die Fabrik und das Lager sowie der Entwicklung von Softwareprogrammen für das Virtual Collaborative Engineering und die Virtuelle Fabrik gegründet.

Heute steht die Entwicklung von Softwaresystemen nicht mehr im Zentrum, da ausschließlich industrielle Software im VETC angewendet wird, um industrienahe Lösungen im Umfeld der Virtuellen Fabrik weiter entwickeln und anbieten zu können.

 

Virtuelle Planspiele

Die Entwicklung von virtuellen Planspielen hat eine langjährige Tradition, wobei die kontinuierliche Weiterentwicklung der Planspiele im Kontext der industriellen Arbeitsweise in der globalen Wirtschaft im Vordergrund steht. Die folgende Abbildung zeigt die über 20-jährige Entwicklungshistorie der Planspiele bis zum heutigen Datum:


 

Die Entstehung der virtuellen Planspiele und damit von ViEECO geht auf eine Vision von Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin aus dem Jahre 1992 zurück, die er seit mehr als 20 Jahren ständig weiterentwickelt und ausgebaut hat. Ein Ende der Entwicklungsmöglichkeiten ist nicht in Sicht, so dass es spannend bleibt, was weiterhin zu erwarten sein wird:

Eine kurze Chronologie aus Sicht von Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin …

1990

Die Teilnahme an zwei Planspielen zur „Arbeitssteuerung“ und zur “Arbeitsstrukturierung” an der Universität Karlsruhe, heute Karlsruher Institut für Technologie KIT, hat mich dazu inspiriert, das Thema Planspiele mit stärkerem IT-Fokus weiterzuentwickeln.

1991 – 1993

Im Rahmen internationaler Projekte in der Industrie u.a. in Frankreich, Australien und Kanada wurde mir klar, dass die Zusammenarbeit virtueller Teams in Zukunft weiter zunehmen wird und technologischer Unterstützung bedarf, um auch in räumlich/ zeitlich verteilten Teams effizienter zu arbeiten.

1993

Die Vision konkretisiert sich, denn der erste grafische Web-Browser MOSAIC steht zur Verfügung ...

1993 – 1996

Durch meine wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich der Fabrikplanung und des Computer unterstützten Arbeitens (CSCW - Computer Supported Cooperative Work) sowie der Entwicklung von Collaborationswerkzeugen kann die Vision von Planspielen im virtuellen Raum realisiert werden.

1994

Entwicklung und Start des Planspiels MinePlan (Multimedia Integrated Network Planning) im Bereich der Fabrikplanung an der Universität Kaiserslautern in Zusammenarbeit mit der GMD (heute FhG) in Darmstadt, Deutschland: Die erstmalige Durchführung eines Planspiels in räumlich verteilten Teams an zwei deutschen Standorten und die damit gemachten Erfahrungen kann ich für das Requirements Engineering und die Entwicklung und von CSCW-Software für virtuelle Fabrikplanungsprozesse nutzen.

1996 - 1999

Der Aufbau und die Durchführung von MINT (Multimedia Integrated Network Teaching) an der Universität Kaiserslautern in Kooperation mit Universitäten in USA, Finnland, Polen und Frankreich internationalisiert die virtuellen Planspiele vollends und ermöglicht die Durchführung als „follow-the-sun“-Projekte auf Basis neu entwickelter Informations- und Kommunikationssystemen.

1999 – 2003

Im Rahmen eines Forschungsprojektes und als Lehrbeauftragter für FIT 2010 an der Technischen Universität Kaiserslautern kann ich MINT auf die WebCT-Plattform der Universität Kaiserslautern portieren. Im Fernstudienvorhaben “Virtuelle Kooperative Planung (ViKoP)” in Kooperation mit den Universitäten Kaiserslautern und Karlsruhe, gefördert vom BMBF, Deutschland, werden erste 3D-Planungswerkzeuge entwickelt und im Planspiel eingesetzt.

2004

Start der Planspiele ViPPER (Virtual Product and Production Engineering) und ViSLER (Virtual Supply Chain and Logistics Engineering) in der ViEECO vAG (Virtual Engineering and Education Company, virtuelle Aktiengesellschaft) an der Hochschule Reutlingen:

Um neue Anforderungen in der industriellen Praxis, die aus dem PLM (Product Lifecycle Management) und SCM (Supply Chain Management) heraus entstehen, auch im Planspiel abzubilden, erweitere ich die Planungsaufgabe auf den gesamten Produktlebenszyklus und verändere auch die Planungsobjekte, um zwei Planspiele mit je einem Schwerpunkt im PLM  Planspiel ViPPER) und SCM (Planspiel ViSLER) aufzubauen.

Das neue Planspiel mit Fokus auf Produktentwicklung und Produktionsplanung wird auf Basis des Entwicklungs- und Produktionsprozesses eines Pneumatikventils mit Unterstützung der Firma Festo entwickelt. Das Produktions- und Logistikorientierte Planspiel wird von der Firma Hewlett Packard unterstützt und umfasst die Produktion und Distribution von Druckern.

Außerdem wird als IT-Plattform komplett auf kommerzielle Software umgestellt, u.a. VisTable, um ein industriell, praxisbezogenes Arbeitsumfeld zu schaffen und den Transfer in die Praxis zu erleichtern.

2005 - 2009

Die IT-Infrastruktur wird weiter ausgebaut, u.a. mit der Software Tarakos.

2009

Das Planspiel mit Logistikfokus wird auf internationale Anforderungen angepasst und auf Basis einer Laptop-Produktion und -Distribution mit Unterstützung der Firma Fujitsu-Siemens, heute Fujitsu, entwickelt und implementiert.

2010

Die Planspiele werden komplett überarbeitet und sind jetzt Teile der Engineering Project Group EPG vAG (vgl. Abbildung).


2011

Das Virtual Engineering and Training Center VETC nimmt am 01.01.2011 an der ESB Business School an der Hochschule Reutlingen seinen Betrieb auf.

Im März 2011 können wir die neue VR-Powerwall (6 x 2,7 m) mit Trackingsystem in Betrieb nehmen, so dass jetzt auch immersive Planungsprozesse in die Planspiele integriert werden können.

2013

Das Forschungsprojekt „Cyber-Physikal Systems in Virtual Environments“ wird von einem Team von Studierenden im Rahmen des Industrie-/Forschungsprojektes des Studiengangs MSc Operations Management über zwei Semester in Kooperation mit der Informatikfakultät der Hochschule Reutlingen begonnen. Aus diesem Projekt sollen neue Ideen und Impulse für weitere Planspielkonzepte im virtuellen, d.h. räumlich und zeitlich verteilten, Raum entstehen.

Es bleibt also weiterhin spannend, was die Zukunft bringen wird …